TSV Lauf | Karate | Mitteilungen des Vorsitzenden Georg Lage

Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / News / Archiv / Mitteilungen des Vorsitzenden Georg Lage

Mitteilungen des Vorsitzenden Georg Lage

Autor: Georg Lage
Kategorie: Hauptverein ,  Vorstand
17.02.2013

1.Vorstand Georg Lage

Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner des TSV Lauf e.V.,in meinem letzten Bericht konnte ich auf ein erfolgreiches Jubiläumsjahr 2012 zurückblicken. Nun will ich den Blick in die Zukunft richten.

Die Abteilungen haben größtenteils ihre Planungen für 2013 abgeschlossen und arbeiten schon an der Umsetzung. Der Hauptverein muss noch einen Termin in Abstimmung mit den Abteilungen im Beirat für den Ehrungsabend für die Jubilare und den besonders erfolgreichen Sportler festlegen. Natürlich wollen wir auch wieder gemeinsam die Sommersonnenwende feiern. Über die Gestaltung und die Durchführung diskutieren demnächst die Jugendlichen verschiedener Abteilungen.

Die Gruppe der Jugendlichen will sich verstärkt in die Belange des Vereins einbringen und dies soll vor allem aus der Sicht der Jugendlichen geschehen. Es wurden bereits drei Workshops abgehalten. Am 2. Februar fand eine Jugendparty unter dem Motto „Casino Royal“ statt, die von den Jugendlichen selbst organisiert wurde. Es soll beim nächsten Workshop eine Jugendvertretung gewählt werden, die dann auch mit Vertretern im Vereinsbeirat mitarbeiten soll. Diese Entwicklung ist nach meiner Meinung sehr erfreulich und wird von der Vorstandschaft offensiv unterstützt. Niko Bourboulis hat als Moderator der Workshops wesentlichen Anteil am bisherigen Erfolg.

Parallel hierzu haben sich Mitglieder interessierter Abteilungen ebenfalls zu Workshops zusammengefunden. In drei Phasen hat man sich Gedanken zum Verein über die Vergangenheit, der Gegenwart und mit dem Ziel daraus Maßnahmen zu generieren, gemacht. Auch hier stellte sich Niko Bourboulis als Moderator zur Verfügung. In beiden Workshops wurde ein „Schnuppertag“ in allen Abteilungen gefordert. Ziel soll ein Kennenlernen der im Verein betriebenen Sportarten sein und vor allem das gegenseitige Kennenlernen stattfinden um damit den Zusammenhalt im TSV Lauf e.V. zu fördern. Einzelheiten hierzu werden zu gegebener Zeit mitgeteilt. Als Termin ist der 1. Juni 2013 geplant. Das Fazit aus beiden Veranstaltungen ist: Jung und Alt liegen nicht weit auseinander und haben die gleichen Ziele! Zusammenfassend ist festzustellen, dass diese Art der Kommunikation und des Gedankenaustausches fortgesetzt werden muss.

Sich bewegen bringt Segen! Unter diesem Motto bieten wir gemeinsam mit dem Caritasverband im Landkreis Nürnberger Land e.V. seit 06. Februar jeweils mittwochs von 10.30 Uhr bis 11.15 Uhr Fitness-Kurse in unserer Gymnastikhalle für Seniorinnen und Senioren an. Kursleiter ist der Sportlehrer Herr Werner Pöhler. Über ein gutes Gelingen würde ich mich sehr freuen.

Sobald es das Wetter zulässt werden wir unsere Heizungsanlage erneuern. Die Planungen für das BHKW sind abgeschlossen. Die Zuschussanträge sind alle positiv beantwortet, so dass wir sobald als möglich mit der Sanierung beginnen können. An dieser Stelle möchte ich mich bei den Zuschussgebern, dem BLSV, dem Landkreis Nürnberger Land und der Stadt Lauf bedanken. Besonderen Dank dem 1. Bürgermeister der Stadt Lauf, Herrn Benedikt Bisping, der uns in besonders hervorragender Weise bei der Umsetzung unserer energetischen Maßnahmen unterstützt und fördert. Durch seine Hilfe konnten wir acht nichtgesteuerte Heizungsumwälzpumpen gegen gesteuerte Heizungsumwälzpumpen austauschen. Der 1. Bürgermeister hat uns seine Unterstützung auch für die nächsten energetischen Maßnahmen, die wir uns zum Ziel gesetzt haben, zugesagt. Wir hoffen, dass ihm wie bisher in dieser Angelegenheit auch der Laufer Stadtrat geschlossen folgt. Die weiteren Maßnahmen sind: Isolierung der Dächer unserer Turnhallen, der Musikübungsräume und des Vereinsheimes sowie der Austausch der schlecht isolierten Fenster in den Turnhallen und den Musikübungsräumen. Diese Aufgaben werden wir gestuft angehen und 2013 und 2014 erledigen.

Dies alles kann natürlich von uns nur bewältigt werden, wenn wir über die nötigen Finanzmittel verfügen. Neben unseren Verpflichtungen aus der Vergangenheit drücken uns vor allen die hohen Kosten für den Unterhalt und die Energiekosten, die uns im Vergleich mit Vereinen, die keine eigenen Gebäude haben, besonders in finanzieller Hinsicht sehr einschränken. Man muss wissen, dass uns der Unterhalt ohne Materialkosten jährlich mit ca. 12.000 Euro belastet und für Energiekosten (Gas, Strom, Wasser) ca. 45.000 - 50.000 Euro aufzuwenden sind. Die damalige Erweiterung unserer Turnhalle (in den Jahren 1999/2000), der Sanitärräume und der Musikübungsräume mussten wir stemmen, weil uns die Stadt Lauf keine Räumlichkeiten überlassen konnte und wir damit auch verschiedene Probleme der Stadt gleich mit behoben haben. Die Sanitärerweiterung war vor allem der zusätzlichen Nutzung unserer Fußballplätze durch die Gastmannschaften des FC Atromitos und des FC Türk Gücü geschuldet. Beim Neubau unseres Vereinsheimes haben wir im Rahmen des Substitutionsprinzips eine Bundeskegelbahn mit gebaut und der Stadt Lauf eine Aufgabe abgenommen. Wir hoffen und wünschen, dass die Stadt Lauf dies alles zukünftig berücksichtigen wird und daraus die für uns notwendigen Konsequenzen zieht.

Der EU haben wir SEPA zu verdanken. SEPA ist die Abkürzung für Single Euro Payments Area, d.h. einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. An der SEPA nehmen alle Staaten im Europäischen Wirtschaftsraum sowie die Schweiz und Monaco teil. Dies hat zur Folge, dass die Mitgliederverwaltung, d.h. Ilka Stilper, vor einem Berg von Arbeit steht. Das 2009 eingeführte Vereinsverwaltungssystem DFBnet Verein hat bis heute seine Schwachstellen nicht behoben. Die Handhabung lässt sehr zu wünschen übrig. Ilka Stilper ist daher auf der Suche nach einem besseren Vereinsverwaltungssystem. Auch dies erfordert von ihr den vollen zeitlichen Einsatz. Eine weitere Neuerung hat uns das Finanzministerium beschert. Die bisherigen Spendenquittungen müssen geändert werden. Hier ist unser Kassier Matthias Pabst gefordert.

Ich hoffe, dass mein Bericht für alle aufschlussreich ist, zumindest zeigt er, dass die Zukunft des TSV Lauf e.V. sehr spannend bleibt. Um weiter erfolgreich bestehen zu können bitte ich auch zukünftig um die Unterstützung der Stadt Lauf, des Landkreises Nürnberger Land, des BLSV, unserer Gönner, der Inserenten in unserer Vereinszeitung und aller ehrenamtlich Tätigen im TSV Lauf e.V.

comments powered by Disqus