TSV Lauf | Karate | Der Kunigundenfestzug 2013

Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / News / Archiv / Der Kunigundenfestzug 2013

Der Kunigundenfestzug 2013

Autor: Anton Hensel
Kategorie: Hauptverein
13.07.2013

Seit Bestehen des TSV Lauf, und das ist jetzt immerhin 111 Jahre her, findet keine Kunigundenkirchweih ohne massive Beteiligung des Sportvereins statt. In diesem Jahr waren vertreten die Marchingband, der Spielmannszug TSV Lauf - Das Original -, die Badmintonabteilung, die Kinder auf dem Wagen und die Fechter. Die fleißigen Herren im gesetzteren Alter, also die Festwagenbautruppe bestehend aus Helmut Spannekrebs, Artur Flierl, Walter Schiffner und Georg Lage, hatten es wieder punktgenau geschafft und den TSV-Würfel frisch und sehr farbenfroh tapeziert. Das hat voll gepasst, denn das von der Stadt ausgegebene Motto lautete „Freundschaft ist bunt“. Zusätzlich hatten sie das weltweit bekannte Facebook-Zeichen "gefällt mir" mehrfach und mittig auf und am Wagen platziert. Auch das traf ganz genau zu, denn der TSV Lauf hat wieder sehr gefallen und war aufgefallen.

Los ging‘s am Kerwa-Sonntag mit dem Weckruf der Marchingband bei etlichen Honoratioren, überwiegend kommunalpolitisch tätigen Menschen der Stadt. Der Begriff des Weckrufes stammt vom Hornsignal Reveille („Wecken“) welches in militärischen Einheiten zum Aufwecken der Truppen gespielt wird. Der Weckruf wird heute zu Beginn von großen Festtagen veranstaltet und in der Regel von den Geweckten als Ehre empfunden. Schon frühmorgens um 6:30 Uhr standen 35 ausgeschlafene Musiker in Oedenberg und weckten die Bewohner musikalisch auf. Nach den Stationen in Güntersbühl, Nuschelberg, Kuhnhof und Heuchling war der Endpunkt, wie in den Vorjahren auch, die Familie Strasser. Hier wurden die Musiker und gleich auch die mitgelaufenen Fans und die Neugierigen aus der Nachbarschaft am Buffet verköstigt. Es blieb den Spielleuten nur eine kurze Zeitspanne um sich wieder frisch zu machen und umzuziehen, denn Start des großen Festzuges war um 13:30 Uhr. Tausende Laufer bevölkerten die Straßen bei herrlichstem Wetter. Auf Startplatz Nr. 19 zog der Spielmannszug TSV Lauf – Das Original – im funkelnagelneuen Outfit los in Richtung Reigenplatz. Etwas später folgte der gesamte TSV-Tross mit Marchingband, Festwagen, Badminton- und Fechtabteilung. Gerade die Fechter sorgten mit ihren spontanen Kurzvorführungen für Aufsehen.Während die Sportler vor dem letzten, steilen Anstieg zum Kunigundenberg abbiegen durften, rückten beide Musikzüge des TSV weiter nach oben und stellten sich dem Publikum auf dem Kuni-Hill vor. Großer Dank gilt den Helfern beim Festzug, die zuständig waren für die Versorgung der Spielleute mit Getränken und Erfrischungen. Auch kleinere Schwächeanfälle und Blessuren bei den Festzugteilnehmern wurden von ihnen vor Ort sofort und erfolgreich behandelt.

Mit dem Spielmannszug TSV Lauf – Das Original – hat sich innerhalb von 2 Jahren eine neue Musikgruppe in Lauf etabliert. Darauf können die beteiligten Spielleute mit berechtigtem Stolz blicken. In kürzester Zeit haben sie sich gefunden und bringen ihren Sound hervorragend zur Geltung. Im neuen Outfit machen sie eine wirklich gute Figur und sehen stramm und sauber aus. Hinter vorgehaltener Hand wird bereits darüber spekuliert, dass die Originale zur Festkapelle des Kunigundenfestes im nächsten Jahr avanciert seien. Ja, die musikalische Bandbreite und die Qualität der Spielleute sind hervorragend und das wird in der gesamten Stadt so gesehen. Hut ab vor dieser tollen Gesamtleistung!

Großer Dank gilt den großzügigen Trikotsponsoren Bernd Feller und dem Autohaus Die Wagner's!

comments powered by Disqus